Montag, 11. Dezember 2017

Rezension zu Jasmin - Zeit der Träume von Annette Hennig

Heute stelle ich euch den Roman „Jasmin – Zeit der Träume“ von Annette Hennig vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Annette Hennig
Klappentext:

Eine junge Frau, ein großer Traum und ein altes Geschenk, kostbarer als jeder Schatz.An ihrem achtzehnten Geburtstag erhält Jasmin ein besonderes Geschenk: mehrere verschollen geglaubte Kisten aus dem Nachlass ihrer Ururgroßmutter Isolde, die bis zu diesem Tag auf dem Dachboden der alten Villa am Ostseestrand schlummerten.Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie alte Briefe und Tagebücher darin findet, die sie der Verwirklichung ihres großen Traums näher bringen: Sie möchte Schriftstellerin werden und die Familiengeschichte der von Langenbergs soll ihr als Romanvorlage dienen.Als sie immer tiefer in die Vergangenheit ihrer Familie eintaucht, offenbart sich ihr ein Geheimnis, das größer und schmerzvoller nicht sein könnte. Die bis zu diesem Tag bedingungslose Liebe zu ihrer Urgroßmutter Flora gerät ins Wanken. Doch Gräfin Flora von Langenberg überlässt wie immer nichts dem Zufall und lädt den attraktiven Verlegersohn Clemens Meerbusch in die Villa an der Ostsee ein. Wird er Jasmin dabei helfen, ihren Traum zu erfüllen? 

Meine Meinung:

Leider ist das bereits der dritte und letzte Teil der Blütentrilogie und die Geschichte der Familie Langenberg endet hier. In diesem Teil versucht das jüngste Familienmitglied Jasmin die Geschichte der Familie in einen Roman zu packen. Dazu ist viel Recherche nötig und ihre Großmutter Flora engagiert einen jungen Mann, der ihr dabei helfen soll. Gemeinsam recherchieren sie in Tagebüchern und Briefen. Endlich erfahren wir auch den Rest der absolut spannenden Familiengeschichte. Am Ende des Romans bleibt keine Frage mehr nach der Vergangenheit offen.
Der Roman ist, wie auch schon die Vorgängerbände sehr sehr flüssig geschrieben. Einmal angefangen zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Ich fand es toll gemeinsam mit Jasmin in die Vergangenheit der Familie einzutauchen. Man reist gemeinsam mit Jasmin in die Vergangenheit und hat das Gefühl immer mitten drinnen zu sein in der Geschichte. Egal ob im Hier und Jetzt oder in der Vergangenheit. Die Autorin schafft es, dass man komplett von dieser Familiensaga gefesselt ist. Man wird beim Lesen richtig süchtig nach dieser Familiengeschichte. Es sind bei den Langenbergs so viele Dinge passiert, dass man alle Geheimnisse am liebsten sofort lüften möchte. Wie gut, dass Frau Hennig zum Schluss die Geschichte restlos aufklärte. So blieben bei mir keine Fragen mehr offen und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass es für mich ein runder Abschluss war und ich froh bin diese Trilogie gelesen zu haben.
Wer eine fesselnde Familiengeschichte sucht ist hier genau richtig. Packender und spannender geht es kaum. Ich kann diese Trilogie mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen.


Von mir bekommt dieses tolle Finale 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Falls ihr Lust auf dieses tolle Buch bekommen habt, dann könnt ihr es auch hier bei Morawa Buch innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    wow du warst ja schnell. Hoffe, dass ich diese Woche auch die Rezi dazu schreiben kann.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hanne! Nicht wirklich. Ich hatte es ja schon ein paar Wochen. Lg Nicole

    AntwortenLöschen